Skip to main content

#schnellfit: Wolfgang läuft die 3. Woche

Die 3. Woche #schnellfit ist geschafft und die Übungen beim Krafttraining laufen doch ziemlich gut. Mittlerweile ist das Meiste zu schaffen, ohne das ich danach zwei Tage Muskelkater habe und mich kaum bewegen kann. Nachdem ich am Montag 3 Sätze zu je 12 Squats, 10 Seated Dips und 12 Leg Lifts geschafft habe, dachte ich mir, ich kann dann jetzt doch einfach auf Programm 2 warten und ein wenig Pause machen. Klassenziel erreicht, warten auf die nächste Klasse. 😉 Aber getreu dem Motto „Fitness ist kein Ziel. Es ist eine Lebenseinstellung“ das mir Christopher über facebook entgegenwarf stellte ich das Bier wieder in den Kühlschrank und nahm am Dienstag mal wieder einen Anlauf zu meinem heiß geliebten Jogging – ihr wisst schon, „Lebensmotto“ und so.

Jogging und die falschen Schuhe

Laufschuhe

Laufschuhe

Natürlich gibt es in meinem Schrank keine ordentlichen Laufschuhe. Bisher war ich immer in meinen Adidas Goodyear Racern unterwegs. Seit Jahren meine Lieblingsschuhe, wenn sie mal durch sind, gibt es das gleiche Modell noch mal und noch mal und noach mal. Auch wenn die Schuhe den Namen Racer tragen sind sie sicher besser dafür geeignet mit dem Auto zu racern, als auf den eigenen Füßen. Gerne nehm ich auch meine Strandlatschen, aber auch die erschienen mir nicht ideal für die regelmäßigen Joggingrunden. Im Schrank fand ich dann noch die etwas globigen Adidas Schuhe, die mein Schwager irgendwann bei mir hat stehen lassen. Da die Sole zumindest etwas fester aussah, waren diese dann am Dienstag mein Trainingspartner. Ich hätte mal bei meinen schlecht gedämpften Sneakren bleiben sollen, es gab Blasen und davon nicht zu knapp.

Jetzt bin ich ein wenig auf der Suche nach passenden Schuhen und kämpfe mich gerade durch einen recht ausführlichen Artikel auf der Website der Fit for Fun. Die haben einen sehr umfangreichen Laufschuhtest gemacht. Ich persönlich liebäugle im Moment mit diesen Laufschuhen von Skechers. Aber ich werde wohl die Tage mal in einen richtigen Schuhladen gehen und ein paar Modelle ausprobieren. Ich muss mal sehen, wo ich einen richtigen Sportladen mit Laufschuhen und Fitnessgeräten finde, dann kann ich die Laufschuhe direkt auf einem Laufband testen.

Auch die richtige Kleidung ist wichtig

Da sich das Laufen heute ziemlich durch den Post zieht, ist mir noch eine wichtige Nachricht dazu untergekommen. In dem Artikel „Jogger schafft maximal zwei km/h, wiel er keine hautenge Laufhose trägt“ hat die unabhängige Internetzeitung Der Postillon berichtet, dass es aufgrund des hohen Luftwiderstand nahezu unmöglich sei schneller als zwei Kilometer in der Stunde zu joggen. Erst durch eine hautenge Hose, hautenge Oberbekleidung, High-Tech-Schuhe in Neon-Gelb oder Pink, sowie einem Strinband, einer Pulsuhr und einer Sportbrille, sei man bis zu elf mal so schnell.

In diesem Sinne, ich bin gespannt wie ich mit dem ganzen Equipment dann so aussehe und wünsche euch eine sportliche Woche.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *