Skip to main content

#schnellfit: die erste Woche überlebt!

schnellfit1

Quelle: Johnson Health Tech. GmbH

Die erste Woche #schnellfit mit Christopher hatte es in sich. Ich habe wirklich gemerkt, wie dringend es nötig ist, etwas für meine Kondition, meine Ausdauer und meine Kraft zu tun. Üblicherweise trainiere ich gerne auf Rudergeräten und fahre gerne Fahrrad. Die letzen Monate haben dazu aber einfach keine Zeit gelassen. Ein paar mal war ich schwimmen und selbst das gehörte eher in die Kategorie planschen, denn sportliche Bahnen zu ziehen. Nunja, jetzt hab ich die Einladung zu #schnellfit bekommen und habe die erste Woche – ich sage mal – überlebt.

Krafttraining & Ausdauertraining im Wechsel

Das Programm, dass Horizon Fitness und Christopher Schnell zusammengestellt haben besteht aus 5 Trainingseinheiten pro Woche. Die Aufstellung für die erste Woche sah wie folgt aus:

  • Montag: Krafttraining
  • Dienstag: Ausdauer
  • Mittwoch: Pause
  • Donnerstag: Kraft
  • Freitag: Ausdauer
  • Samstag: Kraft
  • Sonntag: Pause

Den kompletten Trainingsplan der ersten Woche findet ihr auf der Website schnellfit.de

Die lustigen Namen der Übungen

Die erste große Herausforderung waren die lustigen Namen der Übungen beim Krafttraining. Es gibt Push Ups, Seated Dips, Beach Scissors, Squats, Back Lunges, Let Me Ins, Russion Twists & Standing Knee Raises. Mit einem Blick auf die Videoanleitungen bekommt man aber raus, dass Squats ganz normale Kniebeugen sind und Standing Knee Raises auch Knieheber genannt werden.

Man trainiert also nicht nur seine Muskeln, auch das Englisch wird wieder aufgefrischt. 😉

Die Seated Dips haben mich fertig gemacht

Die Seated Dips, sowas wie rückwärts Liegestütze auf der Schrankwand waren meine erste große Herausforderung und haben mir einem Muskelkater aller erster Güte verschafft. Die hinteren Armmuskeln gehören nun wirklich nicht zu meinen Stärken, aber am nächsten Tag hatte ich ernsthaft Mühe die Maus am Rechner zu bewegen. Vielleicht hätte ich nicht gleich mit 3x 10 Seated Dips starten sollen. Diese Woche bin ich schlauer und lass es ein wenig gemächlicher angehen.

Auch der Donnerstag hatte es in sich

Am Donnerstag standen Squats, Back Lunges und Let Me Ins auf dem Programm. Auch da war ich mit meinen Sätzen von je 3 x 10 Durchläufen wohl etwas optimistisch. Meine Beine wollten nicht mehr und ich durfte dann die nächsten beiden Tage pausieren. Selbst die Treppen bin ich kaum noch hoch und vor allem runter gekommen. Einmal laufen ist somit ausgefallen – kann ich eh nicht besonders leiden – und die Einheit von Samstag wurde auf Sonntag verlegt.

Jetzt sind wieder alle Muskeln da wo sie hingehören und ich bin gespannt auf Programm 1 / Woche 2 und die lustigen Namen von Übungen in dieser Woche.

In dem Sinne sportliche Grüße und viel Spaß in der nächsten Woche


Kommentare

schnellfit-Redaktion November 5, 2014 um 14:35

Hallo Wolfgang,

schön, dass wir dich zum Start bewegen konnten. Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht. Schön dranbleiben, dann werden die Schmerzen zu Kraft und die Seated Dips noch zu deiner Lieblingsübung.

Beste Grüße,
das #schnellfit-Team

Antworten

Wolfgang November 5, 2014 um 17:09

Na da bin ich aber mal gespannt. Aber die Seated Dips werden sicher eher zu meiner Lieblingsübung, als das Laufen. Werde die Tage mal mein Fahrrad wieder flott machen und dann auf den guten alten Drahtesel beim Ausdauertraining umsteigen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *