Test & Vergleich: Skandika Jupiter Ellipsentrainer / Crosstrainer

Skandika Jupiter Ellipsentrainer

Test: Skandika Jupiter Ellipsentrainer / Crosstrainer

Test: Skandika Jupiter Ellipsentrainer / Crosstrainer
7.6

Ausstattung

7.0/10

Einsatzbereich

6.0/10

Rundlauf

8.0/10

Stabilität

8.0/10

Preis / Leistung

9.0/10

Vorteile

  • Brustgurt inklusive
  • kleiner Fußabstand
  • viele Programme
  • 4 Benutzerprofile
  • leises Magnetbremssystem

Nachteile

  • komplizierter Aufbau

Der Skandika Jupiter Ellipsentrainer kommt in zwei relativ handlichen, aber recht schweren Paketen bei uns an. Wer die Größe eines aufgebauten Ellipsentrainers vor Augen hat, kann sich zunächst schwer vorstellen, wie aus diesen beiden Paketen ein ausgewachsener Ellipsentrainer werden soll. Um die Antwort vorwegzunehmen: Ja, es geht! Aber der Weg ist steinig.

Teile, Teile, Teile, Schrauben, Schrauben, Schrauben

Skandika Jupiter Aufbau
Der Aufbau war die einzige Hürde beim Test des Skandika Jupiter

Alle Teile liegen fein säuberlich und gut sortiert in den Kartons. Die Schrauben leider recht unsortiert in einer großen Tüte. Nachdem man alles ausgepackt hat, sollte man unbedingt ein paar Briefumschläge nehmen und die Schrauben und Unterlegscheiben sortieren und beschriften. Wir haben es nicht getan und hatten beim Aufbau große Not die richtigen Schrauben, Unterlegscheiben und Mutter an der richtigen Stelle unterzubringen. Die Aufbauanleitung ist glücklicherweise sehr ausführlich und gut bebildert. Nichts desto trotz sollte man nicht davon ausgehen den Skandika Jupiter mal eben nebenher aufzubauen. Das ging beim Skandika Laufband Marathon 7.0l und beim Skandika Rudergerät Regatta Oxford Pro deutlich einfacher.

Trainieren auf dem Skandika Jupiter Ellipsentrainer

Nach dem Aufbau gehts ans Training. Der Bediencomputer bietet für einen ersten Überblick eine Schnellstartfunktion. Damit lassen sich die ersten Trainingseindrücke bei diesem Fitnessgerät sammeln. Was direkt auffällt ist die angenehme Ellipse. Die Schrittform passt für Sportler mit 165 Zentimetern genauso, wie für Sportler mit 185 Zentimeter Körpergröße. Der Widerstand lässt leicht über die up- und down-Tasten einstellen und man merkt, dass man noch gewaltig viel trainieren muss um die maximal 300 Watt Widerstand wirklich wegtreten zu können.

Den Schnellstart sollte man jedoch schnell hinter sich lassen um den Skandika Elliptical Crosstrainer wirklich auszureizen. Der Crosstrainer verfügt über 4 Benutzerspeicher. Man legt damit Trainingsprofile (Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht) für bis zu 4 Sportler an. Die Trainingsprogramme greifen auf diese Daten zu. Die Pulsmessung findet beim Skandika Jupiter entweder über Handpulssensoren oder über den mitgelieferten Brustgurt statt. Es empfiehlt sich den Brustgurt zu verwenden. Handpulssensoren sind per se relativ ungenau, insbesondere weil sich die Hände an den Griffstangen permanent bewegen und die Hände beim Sport verschwitzt sind. Das ein Pulsgurt im Lieferumfang des Skandikas bereits enthalten war, hat uns bei dem sehr günstigen Preis des Fitnessgeräts wirklich überrascht.

Das Training mit den 12 Trainingsprogrammen ist sehr abwechslungsreich. Die 12 Trainingsprogramme des Skandika Jupiter Crosstrainers sind im Grunde Berg- und Talprofile, bei denen sich der Widerstand beim laufen immer wieder ändert. Bevor man ein Programm startet kann man die gewünschte Trainingszeit eingeben und das Programm wird entsprechend „gestreckt“, bzw. „gekürzt“. Nach der Auswahl des Programms, lässt es sich noch über die up- und down-Taste in der Intensität verstellen. Was uns gefallen hat, waren die kleinen Piktogramme der Trainingsprofile auf dem Bediencomputer des Jupiter Elliptical Crosstrainer. Aufgrund der einfachen Bildchen muss man nicht erst die Bedienungsanleitung bemühen um ein Trainingsprogramm auszuwählen. Wem die 12 vorgegebenen Trainingsprogramme nicht reichen, hat noch die Möglichkeit ein persönliches Trainingsprofil anzulegen und zu speichern.

Spannend sind noch die 4 Herzfrequenzprogramme. Als Ziele nennt Skandika für die Programme die Fettverbrennung bei 55% der maximalen Herzfrequenz, das Konditionstraining bei 75% der maximalen Herzfrequenz und die Wettkampfvorbereitung bei 90% der maximalen Herzfrequenz. Zusätzlich kann man eine direkte Herzfrequenz einstellen, bis zu der man trainieren möchte. Hilfe bei der Wahl der richtigen Herzfrequnz gibt eine übersichtlich Tabelle in der Bedienungsanleitung des Ellipsentrainers.

Als besonderes Feature gibt es unter den vielen Programmen noch ein Body Fat Programm, das mit Hilfe der Handpulssensoren den Körperfettanteil misst und den Body Mass Index berechnet und ein Wattprogramm, das insbesondere für Reha-Zwecke wichtig ist.

Fazit zum Skanika Jupiter Ellipsentrainer:

Den wirklich fordernden Aufbau wollen wir nicht überbewerten. Er ist schwierig, aber machbar. Belohnt wird dafür mit einem sehr günstigen und qualitativ beachtlich guten Crosstrainer mit einem vorne angebrachten Schwungrad. An verschiedenen Stellen haben wir die Vorteile der sogenannten „Frontwheeler“ rausgestellt. Die Frontwheeler knarzen weniger, der Bewegungsablauf ist schöner, da man nicht nach vorne über steht und der Abstand zwischen den Füßen ist schmaler und somit gelenkschonender als bei klassischen Crosstrainern, wie dem Christopeit CS5. All diese Vorteile hat der Skandika Jupiter in sich vereint ist dabei mit einem Marktpreis von rund EUR 500,00 ganz deutlich günstiger als zum Beispiel der Horizon Andes 5 mit seinen rund EUR 1200,00.

Über Wolfgang 161 Artikel
Willkommen auf sportgeraetetest.de! Ich hoffe ich kann Ihnen mit meinen Berichten und Test über aktuelle Fitnessgeräte bei der Wahl des richtigen Trainingsgeräts für zu Hause helfen. Haben Sie fragen, kein Problem und immer her damit! Ich beantworte Ihnen diese gerne.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*