Bessere Workouts – Apps für Training und Fitness

Fitness-Apps

Im Bereich des persönlichen Fitness und des Trainings gibt es mittlerweile sehr viele Geräte und Trainingsformen. Dank Smartphones und Smartwatches besteht mittlerweile auch die Möglichkeit sehr viele verschiedene Trainingsformen miteinander zu kombinieren und aufeinander abzustimmen.

Das Problem kennen viele, die nicht nur zu Hause oder im Studio trainieren sondern verschiedene Formen miteinander kombinieren. Die Trainingsdaten aus dem Studio werden meistens gut erfasst, lassen sich aber kaum mit den Daten der Fitnessgeräte zu Hause kombinieren und wer dazu noch laufen geht, muss auch noch die Daten des Fitness-Armbandes oder der Smartwatch mit den Geräten kombinieren. Bei dieser Aufgabenstellung helfen moderne Fitness-Apps und einige Angebote gehen sogar noch weit darüber hinaus.

Smartphone als Fitness-Zentrale

Mit den meisten Apps wird dabei direkt das Handy bzw. Smartphone die neue Schaltstelle für die Fitness-Planung. Die Daten laufen in der App auf dem Handy zusammen und Benachrichtigungen, Statistiken und Erfolge werden direkt vom Handy ausgeliefert.

Da ist natürlich ein modernes Smartphone mit Android oder iOS als Betriebssystem notwendig und man sollte vor dem Einsatz auch den Tarif checken. Das Handy kommuniziert mit den Apps oft deutlich mehr über das mobile Internet und daher wird die Datenflatrate in der Regel wesentlich mehr belastet. Eine Flat mit 500MB bis 1GB monatlichem Datenvolumen sollte es mindestens sein. entsprechende Angebote gibt es je nach Netz und Tarif ab 15 bis 20 Euro monatlich (siehe allnetflat-24.de). Es ist daher wichtig vor dem Start nochmal sowohl Handy als auch Tarif zu checken, dann kann man problemlos loslegen.

Die einfachste Form – Fitness-Planer

Fitness-Planer bieten die Möglichkeit sich Trainingspläne selbst zu erstellen und diese auf dem Fitnessgerät abzuarbeiten. Wie im Studio hakt man dann auf dem Smartphone gemachte Übungen ab, die App wertet dann automatisch den Trainingstand aus und speichert die Daten auch über längere Zeit.

Eine kostenlose Variante dieser App-Form ist beispielsweise der LOX Fitness Planer. Diese App bietet bereits ca. 380 vorgefertigte Trainingspläne die man selbst übernehmen und an die eigenen Bedürfnisse nutzen kann. Eine direkte Vernetzung mit anderen Geräten gibt es bei dieser App allerdings nicht, die Ergebnisse muss man manuell eintragen bzw. abhaken.

Links:

Fitness-App verschiedener Hersteller

Bereits seit mehreren Jahren werden die Fitnessgeräte immer smarter. Beispielseise bietet seit 2013 Kettler eine eigene App unter dem Namen S-Fit an, mit der sich die Kettler-Sportgeräte, Trainingspläne und die Kettfit-Community vernetzen lassen. Die Ergebnisse der Übungen und Workouts werden dabei direkt an die Community gesendet und können dort ausgewertet werden. Zur Motivation kann man über diese App auch Challenges mit anderen Mitgliedern beginnen. Allerdings sind nicht alle Kettler-Trainingsgeräte dafür geeignet, den meisten nutzbaren Funktionsumfang bietet die App in Verbindung mit dem Racer S Rennergometer.

Links: 

Auch Reebok bietet seit 2013 die Rebook Fitness App an. Allerdings hat die App wenig mit wirklicher Fitness-Vernetzung zu tun. Man findet zwar Workout Videos und Übungen, die App ist aber in erster Linie als Agumentet Reality App gedacht, mit der man über das Handy bei Reebok Produkten zusätzliche Informationen einholen kann.

Links:

Eine sehr umfangreiche Lösung bietet dagegen Horizon Fitness. Mit der Viewfit App lassen sich die Fitnessdaten fast aller neueren Horizon Geräte auf das Smartphone laden und abspeichern. Die App arbeitet dazu auch mit anderen Systemem zusammen wie Facebook, MyFitnessPal, RunKeeper und fitbit so dass man auch hier die Daten aufzeichnen und zusammen führen kann. Damit kann man die Ergebnisse auch teilen oder weiter geben.

Die Apps gibt es derzeit für Android und iOS und die Verbindung wird über einen Account unter Viewfit hergestellt.

Diese Apps zeigen, was derzeit im Fitness- und Trainingsbereich bereits möglich ist und die Entwicklung geht ständig weiter. Die nächste Generation von Sportgeräten dürfte noch deutlich mehr und besser mit Apps und Smartphones verknüpft sein und eventuell gibt es in den nächsten Jahren auch einen Standard für alle Hersteller, wie solche Daten bereit zu stellen sind. Dann wäre der Weg frei für ein wirkliches vernetztes Training.

Über Wolfgang 161 Artikel
Willkommen auf sportgeraetetest.de! Ich hoffe ich kann Ihnen mit meinen Berichten und Test über aktuelle Fitnessgeräte bei der Wahl des richtigen Trainingsgeräts für zu Hause helfen. Haben Sie fragen, kein Problem und immer her damit! Ich beantworte Ihnen diese gerne.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*